Kategorien
Impulse

Das Lied vom dicken Troll Herrn Rumtumtum

5 Fragen, 5 Antworten (ca.) – gesprochen, gemalt oder geschrieben. Diesmal Eva Biallas, Gründerin und Leiterin von „Edumusik – Akademie für frühkindliche musikalische Bildung“, freiberufliche Dozentin mit Schwerpunkt „Musik in der Kita“ und Projektmanagerin des Netzwerks Kitamusik NRW (Landesmusikakademie NRW) mit einem musikalischen Praxisimpuls für die Kita.

Eva Biallas Foto: Jürgen Ohneiser

Noch bevor wir erfahren, wer Du bist und was Du machst, möchten wir Dich fragen: Welche Adjektive fallen Dir als erstes ein, wenn Du an frühkindliche kulturelle Bildung denkst?

Entdeckungsfreudig, erfinderisch, fantasievoll, intuitiv, lebendig!

Und nun freuen wir uns auf ein paar Worte über Dich selbst:

Ich bin Gründerin und Leiterin von „Edumusik – Akademie für frühkindliche musikalische Bildung“, freiberufliche Dozentin mit Schwerpunkt „Musik in der Kita“ und Projektmanagerin des Netzwerks Kitamusik NRW (Landesmusikakademie NRW).

In meiner Zeit als musikalische Leiterin des Musikkindergartens Hamburg konnte ich jeden Tag aufs Neue erleben, welche Wirkung Musik auf Kinder hat, wie sie durch Musik gestärkt werden, wachsen und erblühen.

Als Dozentin mit Schwerpunkt „Musik in der Kita“ möchte ich gerne dazu beitragen, dass möglichst viele Kinder die Kraft und Schönheit der Musik für sich entdecken können und dass sie von Erwachsenen begleitet werden, die sie ermutigen, inspirieren und ihnen Raum und Zeit für musikalisches Entdecken ermöglichen.

Du hast uns heute etwas mitgebracht – was ist es denn?

Ich habe einen musikalischen Praxisimpuls für die Kita mitgebracht: Das Lied vom dicken Troll Herrn Rumtumtum, der immer nur Spaghetti essen will.

Kannst Du uns mehr darüber erzählen?

Das Lied bzw. der Text ist erst vor Kurzem entstanden, und zwar im Rahmen eines Buchprojekts im HELBLING Verlag, das ich gerade gemeinsam mit meinen Kolleg:innen Milena Hiessl und Christoph Studer umsetze.

In unserem Praxisbuch für Musik in der Kita wird es u. a. eine musikalische Mitmachgeschichte „Im Zauberwald“ geben, in der natürlich auch ein Troll nicht fehlen darf. Die Melodie des Liedes ist das bekannte Seemannslied „Wellerman“ – ein Ohrwurm, der auch mich nicht losgelassen und zu diesem neuen Kinderliedtext inspiriert hat.

Das Buch erscheint im nächsten Jahr. Aber ich konnte das Lied/den neuen Text bereits in einigen Fortbildungen „testen“. Das Feedback der teilnehmenden pädagogischen Fachkräfte war ausgesprochen positiv, was mich sehr gefreut hat!

Zum Abschluss wollen wir einmal in die Zukunft schauen: Wie müsste eine Welt aussehen, in der unser Netzwerk nicht mehr benötigt wird?

Zu diesem Thema könnte man sicherlich viele Seiten füllen …

Ich bleibe mal bei meinem Herzensthema „Kulturelle Bildung in der Kita“ und versuche mich kurzzufassen: Ziel sollte sein, dass kulturelle Bildung ein fester und selbstverständlicher Bestandteil im pädagogischen Alltag jeder Kita ist.

Damit das möglich wird, gehören dazu unbedingt auch bessere Rahmenbedingungen, unter anderem ein verbesserter Personalschlüssel bzw. Fachkraft-Kind-Relation.

Netzwerkarbeit, Verbindung und Austausch sind dennoch sehr wichtig für alle die, die im Bereich der frühkindlichen Bildung tätig sind, insofern fände ich eine Zukunft ohne Netzwerke nicht besonders erstrebenswert. 🙂

Das Lied der dicke Troll Herr Rumtumtum können Sie sich hier mit Noten und Empfehlungen zum Mitmachen herunterladen.

Dieses und weitere Lieder finden Sie außerdem im neuen Praxisbuch für Musik in der Kita (erscheint 2022), HELBLING Verlag (http://www.helbling.com)

Weitere musikalische Impulse gibt es unter www.edumusik.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.